Wie man unsere trainings verbindet

Wir empfehlen, unsere Trainings miteinander zu verbinden:

  • Liegenstützentraining
  • Klimmzugtraining
  • Bauchmuskeltraining

Jedes Training ist sehr wirksam, aber erst ihre Kombination ermöglicht eine effektive Steigerung deiner Kraft und Ausdauer und die Bildung der Muskeln.

Das einzige, was wir hervorheben müssen, ist, dass es härter sein wird. Wenn man Liegestütze und Klimmzüge gleichzeitig trainiert, wirst du intensiver arbeiten. Dein Körper wird weniger Zeit für Regeneration haben. Als Folge treten die Schwierigkeiten mit der Ausübung einzelner Teile der Trainingsarten auf. Oft kann es vorkommen, dass du nicht imstande bist, sämtliche Serien des Zyklus zu bewältigen und dass sie am nächsten tag wiederholt werden müssen.

Das Ausharren lohnt. Zwar werden deine Fortschritte in der Anzahl der Liegestütze und Klimmzüge langsamer, jedoch deine Muskulatur, Kraft und dein Körperbau werden gleichmäßiger und rascher wachsen, als wenn du nur eine Art des Trainings ausüben würdest.

Wie kann man die Trainings miteinander verknüpfen

Unsere Trainings wurden so konzipiert und entwickelt, dass sie ohne weiteres miteinander verknüpft werden können.

Bauchmuskeltraining

Die Bauchmuskeln werden sehr schnell wiederhergestellt. Zusätzlich werden sie bei den Liegestützen und bei den Klimmzügen im begrenzten Grade beansprucht. Man kann also das Bauchmuskelntraining beliebig mit beiden Trainingsarten oder einer Trainingsart verknöpfen.

Das Bauchmuskeltraining darf nach dem Liegestützentraining oder nach den Klimmzügen unternommen werden , nicht davor!

Liegestütze und Klimmzug

Liegestütze entwickeln vor allem die Muskeln des Brustkorbes, und die Klimmzüge bearbeiten den Rücken. In beiden Fällen spielen jedoch die Armmuskeln eine wichtige Rolle.

In beiden Trainingsarten werden sie stark beansprucht. Deswegen sollst du beide Trainingsarten am selben Tag vermeiden.

Am besten trainierst du abwechselnd. An einem Tag die Liegestütze, am nächsten die Klimmzüge. Deine Woche kann folgend aussehen:

  • montags – Liegestütze
  • dienstags – Klimmzüge
  • mittwochs – Liegestütze
  • donnerstags – Klimmzüge
  • freitags – Liegestütze
  • samstags – Klimmzüge
  • sonntags – Pause

Auf diese Art hast du zwischen den Liegestützen- und Klimmzugtrainings eine entsprechende Anzahl der Pausen sowie in jedem Fall nach jeder 2-tägigen pause erfolgt in jedem Training eine zweitägige Pause.

Was passiert, wenn ich es nicht schaffe, den Zyklus zu machen?

Wenn du einen Tag wiederholen musst, weil du die vorgesehenen Zyklen nicht geschafft hast, dann musst du den entsprechenden tag wiederholen und dein Trainingsplan wird sich ändern – er fällt aber keinesfalls auseinander.

Du wirst ganz einfach diesen Tag bis zum Erfolg wiederholen, wechselhaft mit dem zweiten Training, bis du es geschafft hast. Anschließend wirst du dein Training ohne weiteres fortsetzen.

Die einzige Änderung kann sein, dass die zweitägige Pause wird nicht im selben Moment ausfallen. Daraus könnte resultieren, dass die Trainings sich überschneiden würden. In einem solchen Fall warte einfach 3 Tage ab und dann nimm das entsprechende Training wieder auf.

Es ist besser, einen tag Pause einzulegen, denn gleichzeitig zu trainieren oder eine zu kurze pause einzulegen. Die Muskeln brauchen Regeneration, und wenn diese ihnen fehlt, werden sie sich nicht richtig entwickeln.

Trainiere nicht zuviel

Wenn du beim Trainieren fühlst, dass du übermüdet bist und deine Kraft statt zu wachsen, scheint wieder zu fallen und dass du ständigem Muskelkater ausgesetzt bist, dann kann es sein, dass du zuviel trainierst. Statt das Training fortzusetzen, lege lieber eine Pause ein; verzichte mindestens aus einem der Trainings, und warte ab, bis sich dein Organismus wieder regeneriert hatte. Dann kannst du den Test machen und das Training wiederaufnehmen. Dies
ist viel effektiver, als wenn man sich zum weiteren Training zwingt. Denk daran, dass es sich vor allem um deine Gesundheit und dein Wohlbefinden handelt.

Viel Erfolg!

ADVERTISEMENT