Richtige Klimmzüge

Untergriff oder Obergriff? Wir empfehlen Obergriff

Bei beiden Techniken der Klimmzüge arbeiten die Rückenmuskeln und die Armmuskeln (hauptsächlich Bizeps). Der Unterschied zwischen den Klimmzügen mit Obergriff und Untergriff beruht darauf, dass bei den Klimmzügen mit Untergriff der Bizeps mehr arbeitet, dagegen bei den Klimmzügen mit Obergriff die Schultermuskeln mehr in Anspruch genommen werden.

Obwohl für die meisten Menschen die Klimmzüge mit Untergriff am Anfang leichter sind, da der Bizeps allgemein in besserer Form als die Schultermuskeln ist, die Klimmzüge mit dem Obergriff bessere Resultate erzielen, da diese Methode die Silhouette gleichmäßiger entwickelt, indem sie sowohl die Rückenmuskulatur, als auch die Armmuskulatur trainiert.

Wenn die Klimmzüge ernst in Erwägung ziehst und deine Rückenmuskulatur aufbauen willst, sollst du mit Obergriff trainieren. Wenn du zuerst mit dem Untergriff trainiert hast, kann dir der Obergriff am Anfang etwas unbequem erscheinen, aber du wirst dich sehr schnell an den Obergriff gewöhnen und ihn lieben lernen.

Körperlage im Hang

Die Hände legen wir an der Stange ein bisschen breiter als die Schulterbreite. 4 Finger der Hand legen wir an der Stange im Obergriff, den Daumen stellen wir im Untergriff (von unten). Diese Stellung gibt uns die grüßte Sicherheit beim Training.

Beim Hang werden die Hände voll ausgestreckt.

Das Hochziehen

  • Die Hände völlig ausgestreckt. Der kopf in einer Linie mit der Körperachse.
  • Das Hochziehen erfolgt mit einer ruhigen und gewandten Bewegung.
    a. Beim Hochziehen bemühen wir uns um eine unveränderliche Position, wir schweben und rücken nicht.
    b. Der Körper sollte maximal an der Stange geführt werden.
    c. Das Hochziehen an der Stange ist eine Bewegung aus dem vollen Hang bis der Kinn sich auf der Höhe der Stange befindet.
  • Anschließend lassen wir uns senken bis die Arme gerade ausgestreckt sind.

Beim Klimmzug arbeiten ausschließlich die Arme. Der Rest des Körpers soll unbeweglich bleiben. Mit den Füßen wedeln, das Hochwerfen der Beine direkt vor dem Klimmzug sowie andere Klimmzugtechniken sind falsch, und verursachen, dass das Training ineffektiv verläuft und die Belastung der Arme unregelmäßig verteilt wird.

Das Beugen der Beine nach hinten stört das Training nicht

Wenn sich die Klimmzugstange in der inneren Laibung der Tür befindet, dann muss du die Beine beugen, um sie nicht am Boden zu reiben. Eine oft gestellte Frage betrifft die Tatsache, ob diese Beugung das Training stört.

Eine solche Beugung der Beine stört das Training nicht. Wenn wir uns an die Beugung der Beine gewöhnen, merken wir dies nicht mehr und erreichen die selben Resultate, als wenn wir mit ausgestreckten Beinen trainieren würden.

Andere Arten der Klimmzüge

Klimmzug mit Obergriff und dem vor die Stange geführten Kopf

Von den Übungen an der Klimmzugstange entwickelt diese am stärksten die Rückenmuskulatur, und vor allem den großen Rückenmuskel. Leider kann diese Übung nur dann trainiert werden, wenn die Klimmzugstange an der wand oder an der Decke montiert ist (wenn die Stange in der inneren Laibung der Tür montiert ist, stoßen wir mit den Ellenbogen gegen die Türlaibung …).

Bauchübungen an der Klimmzugstange

Wir ziehen die in den Knien gebeugten Beine an den Kinn, anschließend wir strechen sie aus und senken diese langsam zum Boden. Die Fortgeschrittenen können die volle Bewegung mit ausgestreckten Beinen durchführen.